COVID-19

COVID-19 (15.04.2022)

COVID-Update: Keine Einschränkungen mehr

Die mit 16.4., in Kraft tretende neue COVID-Bundesverordnung bringt v.a. folgende Auswirkungen auf den Sport mit sich:

  • Es gibt in keinem Bundesland mehr Einschränkungen betreffend die Sportausübung
  • Bei Zusammenkünften mit mehr als 500 Personen sind ein*e: COVID-19-Beauftragte:r und ein -Präventionskonzept notwendig
  • Wir empfehlen weiterhin das Tragen einer FFP2-Maske in geschlossenen Räumlichkeiten sowie das Erheben der Kontaktdaten der Teilnehmer*innen und Sportler*innen

 

Die aktuelle Bundesverordnung finden Sie hier: https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2022_II_156/BGBLA_2022_II_156.html

 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Anführungen um eine vereinfachte Darstellung der wichtigsten Punkte handelt.

COVID-19 (19.02.2022)

3G für Sportstätten/Zusammenkünfte (ausgenommen Wien)

Die mit 19.2. in Kraft getretenen Novellen der COVID-Bundes- und -Wiener Verordnung bringen v.a. folgende Auswirkungen auf den Sport mit sich:

  • Für nicht-öffentliche Sportstätten gilt 3G (in Wien indoor weiterhin 2G)
  • Für Zusammenkünfte (Training, Wettkampf, Kurs…) gilt 3G (in Wien 2,5G – also 2G oder ein PCR-Test max. 48h alt)
  • Die Spitzensportbestimmungen bleiben unverändert

 

In den restlichen Bundesländern gelten bezüglich der Sportausübung die Maßnahmen des Bundes.

 

Die aktuelle Bundesverordnung finden Sie hier (noch keine konsolidierte Fassung verfügbar): https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2022_II_62/BGBLA_2022_II_62.html

Die aktuelle Wiener Verordnung finden Sie hier: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=LrW&Gesetzesnummer=20000654

 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Anführungen um eine vereinfachte Darstellung der wichtigsten Punkte handelt. Besuchen Sie die FAQ unserer Website für nähere Details: www.sportaustria.at/corona

COVID-19 (16.12.2021)

Die Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftrainings wurden an die neue Verordnung (gültig ab 12.12.2021) angepasst.

  • Nicht-öffentliche Sportstätten (indoor/outdoor) dürfen zur Sportausübung nur mit 2G und zwischen 5-23 Uhr betreten werden
  • Auf nicht-öffentlichen Sportstätten muss bei der Sportausübung kein Abstand eingehalten werden
  • Zusammenkünfte indoor mit max. 25 und outdoor mit max. 300 Teilnehmer*innen (ab 51 Teilnehmer*innen: Präventionskonzept, Präventionsbeauftrage/r, Anzeigepflicht; ab 251 Teilnehmer*innen: zusätzlich Bewilligungspflicht)
  • Bei zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen: indoor max. 2.000 und outdoor max. 4.000 Zuschauer:innen (es gilt 2G und indoor Maskenpflicht)
  • Spitzensport ist ohne Teilnehmer*innenbeschränkung möglich (für Zuschauer*innen gilt 2.000/4.000)
  • Für Personen ohne 2G gilt: Sport nur auf öffentlichen Orten oder öffentlichen Outdoor-Sportstätten und mit 2m Abstand (ausgenommen selber Haushalt)

 

COVID-Verordnung: strengere Maßnahmen in Wien, OÖ und Vorarlberg

In Wien gilt, dass Sport indoor nur ohne Körperkontakt ausgeübt werden darf. Zudem gilt für Zusammenkünfte von mehr als 25 Personen outdoor 2G+. Es ist also ein zusätzlicher Nachweis über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf, vorweisen.

In Oberösterreich gilt der Lockdown noch bis 16.12. Mit 17.12. gelten in Oberösterreich auch die Maßnahmen des Bundes.

In Vorarlberg gelten bezüglich der Sportausübung die Maßnahmen des Bundes, bei Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen indoor und outdoor dürfen maximal 500 Personen teilnehmen.

In den Bundesländern Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Salzburg, Steiermark und Tirol gibt es keine abweichenden Regelungen bezüglich der Sportausübung im Vergleich zu den Maßnahmen des Bundes.

COVID-19 (22.11.2021)

Die Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftrainings wurden an die neue Verordnung (gültig ab 22.11.2021) angepasst.

Aktuell darf Sport nur

  • alleine,
  • mit Personen aus dem gleichen Haushalt,
  • mit dem/der nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Lebenspartner:in,
  • mit einzelnen engsten Angehörigen (Eltern, Kinder und Geschwister),
  • mit einzelnen wichtigen Bezugspersonen, mit denen in der Regel mehrmals wöchentlich physischer oder nicht-physischer Kontakt gepflegt wird

betrieben werden.

Ein Mund-Nasen-Schutz muss bei der Sportausübung nicht getragen werden. Es müssen aber 2m Abstand eingehalten werden (ausgenommen selber Haushalt).

Sport darf im eigenen privaten Wohnbereich, an öffentlichen Orten im Freien oder auf Outdoor-Sportstätten betrieben werden.

Ausgenommen von diesen Beschränkungen ist nur der Spitzensport:

  • Nationalkaderathlet*innen
  • Landeskaderathlet*innen ab 10 Jahren
  • wettkampforientierte Athlet*innen ab 10 Jahren* (A- und B-Wettbewerbe) mit gültiger Skate Austria Lizenz
  • wettkampforientierte Athlet*innen mit gültiger Skate Austria Lizenz unter 10 Jahren

COVID-19 (08.11.2021)

Die Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftrainings wurden an die neue Verordnung (gültig ab 8.11.2021) angepasst.

  • Sportstätten dürfen zur Sportausübung nur mehr mit 2G (geimpft, genesen) betreten werden
  • Zusammenkünfte mit mehr als 25 Teilnehmer*innen nur mehr mit 2G
  • Für Kinder/Jugendliche bis 15 Jahre gilt der Ninja-Pass als 2G-Nachweis
  • Für Spitzensportler*innen, Trainer*innen und Betreuer*innen gilt weiterhin 3G (2,5G in Wien)

COVID-19 (10.06.2021)

Die Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftrainings wurden an die neue Verordnung (gültig ab 10.6.2021) angepasst.

  • Der Mindestabstand wird auf 1 Meter gesenkt.
  • Indoor müssen pro Athlet*in nur mehr 10 m2 zur Verfügung stehen.
  • Nicht-öffentliche Sportstätten dürfen bis 24 Uhr geöffnet sein.
  • Auf nicht-öffentlichen Sportstätten ohne Personal vor Ort ist der 3G-Nachweis bereitzuhalten, muss aber nicht im Vorfeld nachgewiesen werden.
  • An öffentlichen Orten ist Sport zu jeder Zeit mit bis zu 16 Personen aus unterschiedlichen Haushalten zzgl. Kinder zulässig.
  • Die Anzeigepflicht für Veranstaltungen wird auf 17 Personen erhöht.
  • Die Ausnahme für Spitzensportveranstaltungen (200 outdoor/100 indoor) bleibt weiter bestehen.
  • Die Auslastung der Sitzplatzkapazitäten für ZuschauerInnen wird auf 75% erhöht.
  • Die Teilnehmer*innenzahl an betreuten Ferienlagern wird auf 50 Teilnehmer*innen erhöht.

COVID-19 (22.02.2021) (Kopie)

Die Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftrainings wurden an die neue Verordnung (gültig ab 15.3.2021) angepasst.

Achtung:

Tests: Alle Betreuungspersonen (Übungsleiter*in, Instruktor*in, Trainer*in,…) und Athlet*innen müssen wöchentlich testen, sofern diese Sporteinheiten anleiten bzw. ausüben wollen. Vor Anleitung bzw. Ausübung einer Sporteinheit darf der Test nicht älter als 48h (Antigen) bzw. 72h (PCR) sein. Sollte kein Testnachweis vorliegen, muss von den Betreuungspersonen eine FFP2-Maske getragen werden (dies gilt indoor wie auch outdoor!).

Wir empfehlen in diesem Zusammenhang das Testen, da der Sport als großer gesellschaftlicher Player (15.000 Vereine, 2 Mio. Mitglieder) als Teil der Teststrategie zu sehen ist und einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie und zu weiteren Öffnungsschritten beitragen kann. Dies gilt indoor sowie outdoor!

COVID-19 (22.02.2021)

Die Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftrainings wurden an die neue Verordnung (gültig ab 8.2.2021) angepasst.

Alle für Trainings in Indoor-Sportstätten freigegebenen Athlet*innen gelten als Spitzensport!

COVID-19 (04.01.2021)

Die Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftrainings wurden an die neue Verordnung (gültig ab 26.12.2020) angepasst.

Achtung: Neuerung Seite 6 bzgl. Gruppenunterricht und Kursen.

Alle für Trainings in Indoor-Sportstätten freigegebenen Athlet*innen gelten als Spitzensport!

COVID-19 (07.12.2020)

Die Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftrainings wurden an die neue Verordnung (gültig ab 07.12.2020) angepasst.

Achtung: Veranstaltungen sind generell untersagt - gem. Verordnung zählen Training sowie Kurse als Veranstaltung und dürfen daher bis auf weiteres nicht in Indoor-Sportstätten stattfinden.

Ausgenommen ist Spitzen- und Nachwuchsleistungssport - dafür ist eine namentliche Genehmigung notwendig, die den Landessportdirektoren, Infrastrukturbetreibern sowie Landesfachverbänden vorliegen.

Outdoor-Sportstätten: Freiluftplätze dürfen wieder öffnen, hier ist auch die Sportausübung für AthletInnen, die nicht unter Spitzen- und Nachwuchsleistungssport definiert sind Sport ausüben.

Nähere Informationen sind der Handlungsempfehlung zu entnehmen.

COVID-19 (18.01.2021)

Das Präventionskonzept für Eiskunstlaufveranstaltungen wurde an die neue Verordnung (gültig ab 18.01.2021) angepasst.

 

COVID-19 (23.10.2020)

Die Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftrainings und das Präventionskonzept wurden an die neue Verordnung (gültig ab 25.10.2020) angepasst.

 

COVID-19 (06.10.2020)

Die Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftrainings, das Präventionskonzept sowie die SARS-COV-2 Erklärung wurde an die neue Verordnung (gültig ab 06.10.2020) angepasst.

 

COVID-19 (18.09.2020)

Information SPORT AUSTRIA zu den neuen Maßnahmen ab 21.09.2020

Lockerungsverordnung: Änderung bei MaximalteilnehmerInnenanzahl indoor
Die ab morgen gültige Lockerungsverordnung bedeutet für den Sport, dass in geschlossenen Räumen Veranstaltungen (ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze) nur mehr mit maximal 10 Personen durchgeführt werden dürfen.
An dieser Reduktion der TeilnehmerInnenanzahl übte Sport Austria-Präsident Hans Niessl gestern öffentliche Kritik:
https://www.derstandard.at/story/2000120123871/corona-krise-niessl-will-licht-ins-verordnungsdunkel-bringen

Schließlich gelang es, einen Kompromiss für den Sportbereich zu erreichen: In einer Sportstätte können demnach auch mehrere Gruppen mit je 10 Personen parallel trainieren, falls eine Durchmischung ausgeschlossen werden kann.
Ausgenommen von der maximalen TeilnehmerInnenzahl sind jene Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind. Im Sportbereich sind das etwa TrainerInnen und BetreuerInnen. Bei Mannschaftssportarten, wie bespielwiese Fußball oder Basketball, ist die für die Ausübung der jeweiligen Sportart erforderliche Anzahl an SpielerInnen nicht in die HöchstteilnehmerInnenzahl miteinzurechnen.

Weiters sieht die neue Verordnung vor, dass jegliche Veranstaltung mit mehr als 250 Personen behördlich genehmigt werden muss und ein/e COVID-19-Beauftragte/r ist für Veranstaltungen mit über 50 Personen in geschlossenen Räumen und über 100 Personen im Freien verpflichtend ist.

Die für die morgige Verordnung angepassten FAQ finden Sie wie gewohnt auf unserer Website www.sportaustria.at/corona
Die Änderung der Lockerungsverordnung finden Sie hier (konsolidierte Fassung noch nicht verfügbar): https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_407/BGBLA_2020_II_407.html

COVID-19 (15.09.2020)

Ab sofort steht die aktualisierte Handlungsempfehlung, aufgrund der ab 14.09.2020 geltenden Bestimmungen, zur Verfügung.

Diese sind auch bei oranger Ampel vereinbar.

COVID-19 (09.09.2020)

Ab sofort steht die aktualisierte Handlungsempfehlung, inkl. Empfehlungen zur Abhaltung von (Kinder-) Kursen sowie das Präventionskonzept für Eiskunstlaufveranstaltungen (Wettbewerbe, Kürklassen) zur Verfügung.

COVID-19 (01.07.2020)

Mit der heutigen Verordnung der Bundesregierung ist Training mit Körperkontakt wieder möglich.

Hierbei sind jedoch einige wichtige Punkte VOR einer Trainingsaufnahme mit Körperkontakt zu berücksichtigen. Skate Austria erstellt dahingehend in den kommenden Tagen, eine überarbeitete Handlungsempfehlung und ein mögliches Präventionskonzept für Vereine und Sportstättenbetreiber – die für die Einhaltung gem. der Verordnung verantwortlich sind.

Eine Trainingsaufnahme vor Bekanntmachung eines solchen Präventionskonzeptes ist NICHT möglich. Die Vereine und Betreiber, die Training von Disziplinen mit Körperkontakt (Eistanzen, Paarlaufen, Synchroneiskunstlaufen), wieder ermöglichen haben ihre Präventionskonzepte an Skate Austria zu übermitteln und zu veröffentlichen.

Verordnung

Wir werden sie weiterhin laufend über die neuesten Entwicklungen informieren.

COVID-19 (27.05.2020)

Per Verordnung vom 27.05.2020, geltend ab dem 29.05.2020, wurden große Lockerungen für den Sportbereich durchgesetzt.

Der Sportbetrieb in Indoor-Sportstätten ist damit für alle AthletInnen unter Einhaltung der Abstandsregeln wieder erlaubt.

Skate Austria hat eine adaptierte Handlungsempfehlung entsprechend der neuen Verordnung erstellt, diese ist zu berücksichtigen.

Die Öffnung von Sportstätten obliegt den jeweiligen Betreibern – die Sportstätten Telfs und Gmunden wurden durch den Österreichischen Eiskunstlaufverband eigens angemietet, da dies die einzigen Betreiber waren, die zu einer Öffnung bereits im Mai bereit waren. In diesen beiden Hallen obliegt die Verwaltung der angemieteten Eiszeiten bis Ende Juni Skate Austria. Sollten diese Sportstätten genutzt werden wollen ist Skate Austria zu kontaktieren.

Laut letzten Informationen ist die Öffnung der EisStadthalle per 2. Juni 2020 vorgesehen. Die dortige Einteilung unter Berücksichtigung der Handlungsempfehlung für Eiskunstlauftraining obliegt dem Eislaufverband Wien.

 

Wir werden sie weiterhin laufend über die neuesten Entwicklungen informieren.

COVID-19 (18.05.2020)

Wir machen erneut darauf aufmerksam, dass derzeit Indoor-Training lediglich für SpitzensportlerInnen mit namentlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport möglich ist. Diese Gruppe umfasst ab Montag 18.5.2020 - 140 Bundes- und LandeskaderathletInnen.

Die Öffnung von Sportstätten obliegt den jeweiligen Betreibern – die Sportstätten Telfs und Gmunden wurden durch den Österreichischen Eiskunstlaufverband eigens angemietet, da dies die einzigen Betreibern waren, die zu einer Öffnung bereit waren.

Ohne diese Initiative wäre zum momentanen Zeitpunkt noch gar keine Eishalle in Österreich geöffnet, da es sich bisher um einen verhältnismäßig kleinen AthletInnenkreis handelte und momentan noch keinerlei Eishockeytraining stattfinden darf.

Wir sind natürlich v.a. im Interesse unserer Mitglieder, SportlerInnen und TrainerInnen an einer baldigen Öffnung weiterer Sportstätten bemüht und mit den diesbezüglichen Stellen in laufendem Austausch.

Aus momentaner Sicht kann mit einer Erweiterung  für einen breiteren AthletInnenkreis (wettkampforientierte AthletInnen) ab Juni gerechnet werden – dies wird aber auf wöchentlicher Basis entsprechend der COVID-19 Entwicklungen mit den entsprechenden öffentlichen Stellen evaluiert.

 

Wir werden sie weiter laufend über die neuesten Entwicklungen informieren.

COVID-19 (06.05.2020)

Aktuelle Information für den Sport:

Webseite Sport Austria (vormals BSO)

 

der Verband befindet sich im konstanten Austausch mit jenen Eishallen, die auch unter normalen Umständen derzeit geöffnet hätten sowie mit dem Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport um die Möglichkeit weiterer Öffnungen zu erwirken.

Momentan wird eine Öffnung im Juni angestrebt - wir weisen aber gleichzeitig darauf hin, dass dies nicht im Ausmaß des normalen Trainingsbetriebs sein wird.

Es wird eine schrittweise Öffnung vorbereitet, priorisiert nach der Teilnahme am Wettkampfsport und unter strengen Verhaltensrichtlinien.

Im Mai wird die Trainingsmöglichkeit in den Eishallen Gmunden und Telfs für alle Nationalkader-AthletInnen ausgeweitet, die Vereine der AthletInnen und deren TrainerInnen wurden über die Maßnahmen verständigt.

COVID-19

Aktuelle Information für den Sport:

Webseite Sport Austria (vormals BSO)

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir hoffen sie sind bisher gesund durch die Krise gekommen und es geht ihnen gut.

Leider gibt es aktuell noch keine Information wann der Sport in Hallen für alle AthletInnen wieder beginnen kann.

Per 1.5.2020 ist einer durch das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport definierten AthletInnengruppe von Skate Austria wieder erlaubt das Training unter strengen Hygienerichtlinien in Eishallen wieder aufzunehmen.

Es wurden daher die Eishallen Telfs und Gmunden angemietet um ihnen das Training zu ermöglichen.

Alle AthletInnen mussten namentlich durch das Bundesministerium genehmigt werden und wurden persönlich verständigt.

Wir hoffen, dass bald eine Erweiterung dieser Liste möglich sein wird und mehr AthletInnen wieder ihr Training am Eis aufnehmen können.

Wann die Öffnung der Sportstätten für alle AthletInnen wieder möglich sein wird und unter welchen Bedingungen, ist derzeit leider noch nicht absehbar, wir stehen aber in laufendem Kontakt mit den entsprechenden zuständigen Stellen und werden sie natürlich umgehend über neue Entwicklungen informieren.



Für Rückfragen stehen wir gerne per E-Mail zur Verfügung!